Auf SAV wartet Hammersaison

Landesligist SG Aumund-Vegesack

von Olaf Schnell (Die Norddeutsche) - 14.08.2017

Gregor Grzesik startet mit der SAV Mitte September in die Saison. (Olaf Schnell)

 

Vegesack. Eine Hammersaison wartet auf die Tischtennis-Akteure des Landesligisten SG Aumund-Vegesack. Mussten in der vergangenen Spielzeit noch zwei Teams die Klasse verlassen, steigen in der Serie 2017/18 gleich vier Mannschaften ab.

 

Der Fünft­letzte kann sich durch die Hintertür, sprich Relegation, letztlich auch noch den Klassenerhalt sichern. Der Grund liegt auf der Hand. Im Vorjahr waren es noch zehn Mannschaften, die in der Landesliga um Punkte und Platzierungen kämpften. Nun kamen noch zwei Teams hinzu.

Die Saison beginnt für die SG Aumund-Vegesack am Sonntag, 17. September, 13 Uhr, mit einem Heimspiel gegen den Vorjahres-Siebtplatzierten Post SV Stade. Einen Woche später (24. September) empfängt das Team um den Mannschaftsführer Gregor Grzesik in der Sporthalle der Gerhard-Rohlfs-Oberschule den amtierenden Vizemeister ESV Lüneburg (13 Uhr). Hiernach folgen für die Nordbremer die Auswärtsaufgaben gegen den ATSV Habenhausen (29. September), den TV Oyten (8. Oktober) und und den MTV Tostedt (15. Oktober).

Gegen den TSV Lamstedt können die Vege­sacker am Sonntag, 5. November, 13 Uhr, wieder auf den Heimvorteil bauen, anschließend geht es für das SAV-Team dann wieder in die Fremde – und zwar nach ­Brackel (11. November), Geestemünde (25. November) und zum SV Werder Bremen II (26. November). Zum Ende der Hinrunde erwarten die Grzesik-Schützlinge daheim noch den Neuling Post SV Uelzen (3. Dezem­ber/13 Uhr) und den Absteiger und Lokalrivalen TuSG Ritterhude II (10. Dezember/16 Uhr). Damit hat das Vegesacker Team im Vergleich zu der vergangenen Spielzeit in der Hinserie fünf anstatt drei Heimspiele zu absolvieren. Heimspiele, die in dieser Spielzeit eine Stunde früher beginnen als in der abgelaufenen Saison.

„Das letzte Saisonspiel haben wir gegen die Stader ja mit 9:0 gewonnen, doch traten die Gäste auch nicht in Bestbesetzung an. Das zählt jetzt nicht mehr, denn gegen ­Stade ist es immer schwer zu spielen“, äußerte sich der SAV-Spartenleiter und Mannschaftsführer Gregor Grzesik zum in rund fünf Wochen erfolgenden Punktspielstart.

In Sachen Spielbeginn wollen die Vegesacker den Fans entgegenkommen, „damit sie am Sonntag nicht so lange in der Halle sind. Sportlich wollen wir eine gute Saison spielen – mit den bestmöglichen Ergebnissen. Das Schönste wäre natürlich am Ende mindestens Rang sieben oder den Regioplatz zu erreichen“ (Grzesik).

Our website is protected by DMC Firewall!