Erneut gegen den Klassenerhalt

SG Aumund-Vegesack verstärkt sich mit Holländer und Burkhardt

von Olaf Schnell (Die Norddeutsche) 10.06.2017

 

Vegesack. Drei Mal ist Bremer Recht. Nach den beiden erfolgreichen Auftritten in der Tischtennis-Landesliga Lüneburg der Herren hat die SG Aumund-Vegesack auch in der kommenden Spielzeit den Klassenerhalt im Visier.

Der routinierte Thorsten Holländer rückt in die erste SAV-Mannschaft auf. (Foto: Christian Kosak)

 

Dieses Unterfangen wird auf jeden Fall wohl schwieriger werden, weil anstatt zehn nun zwölf Mannschaften ins Punktspiel-Rennen geschickt werden. „Das musste sein, weil aus der Verbandsliga Geestemünde und Ritterhude II abgestiegen sind und die gehören in die Landesliga Lüneburg. So könnte am Ende ein Team mehr absteigen. Wir stehen so noch vor einer höheren Aufgabe“, klärte der SAV-Spieler Gregor Grzesik auf.

 

Auch im personellen Bereich hat sich bei Vegesack etwas verändert. Wie schon berichtet verabschiedete sich Thorsten Kleinert (spielt jetzt in Heiligenrode), zudem zieht sich Marcus Kunte in der kommenden Saison das Trikot der SAV-Reserve über. Das Vegesacker Team des neuen Mannschaftsführers Christian Wantoch spielt in der Bezirksliga OHZ/Verden/Bremen um Punkte. „Aus privaten Gründen habe ich mich für diesen Schritt entschieden. Ich möchte einfach mehr Freizeit haben. Und dann man muss gucken, wie sich alles so entwickelt“, so Kunte. Den Part im mittleren Paarkreuz bei der Ersten übernehmen Thorsten Holländer und Tobias Burkhardt (beide SAV II).

 

Holländer war bereits in der ersten Mannschaft im Einsatz, hatte aber in den ver­gangenen beiden Jahren einen Sperrvermerk für Auftritte in dem Landesliga-Team. „Ich freue mich auf die Einsätze in der
Ersten. Ich glaube, dass wir in dieser Zusammensetzung eine gute Saison spielen können. Wir können durchaus den Klassenerhalt schaffen. Im Doppel habe ich keinen Wunschkandidaten“, meinte Holländer.

Thorsten Holländer rückte in die erste SAV-Mannschaft auf. (Foto: Christian Kosak)

 

Sein Teamkollege Tobias Burkhardt half dagegen bei SAV I ganz kräftig mit, dass letztlich gejubelt wurde. „Ich möchte natürlich auch wieder den Klassenerhalt erreichen. Das wird auf jeden Fall hart und auch stehen uns lange Auswärtsfahrten bevor. Im Doppel habe ich mir noch keine so großen Gedanken gemacht. Ich freue mich auf jeden Fall auf die neue Aufgabe. Jetzt brauche ich nicht mehr zweigleisig zu planen“, sagte Burkhardt.

 

Grzesik: Wollen gute Saison spielen

 

Mannschaftsführer in der ersten Mannschaft plus Abteilungsleiter ist weiterhin Gregor Grzesik. Der mitteilte, dass im oberen Paarkreuz der Ersten erneut Jakob Guzmann und Gerrit Meyer im Blickpunkt stehen. Hinter Holländer und Burkhardt (mittleres Paarkreuz) schlagen im unteren Paarkreuz Gregor Grzesik und Patrick Jahic auf. „Wir wollen eine gute Saison spielen und hoffen wieder auf den Verbleib in der Landesliga“, meinte Gregor Grzesik.

 

Bei den Doppeln dürfte das erfolgreiche Spitzendoppel Guzmann/Meyer gesetzt sein. Bei den anderen beiden Paarungen könnte auch ein Würfel rausgeholt werden. Da will sich Grzesik im Vorfeld der Saison nicht in die Karten schauen lassen – hier ist alles möglich. Zwar haben Thorsten Holländer und Tobias Burkhardt in der vergangenen Saison kein Doppel zusammen gespielt, aber auch das wäre eine Variante. 

 

Gregor Grzesik bemühte sich zwar auch um externe Verstärkungen. Doch die vielen Telefonate führten zu keinem positiven Ergebnis. So blieb zum Beispiel auch Timo Spiewack dem FC Hambergen treu. Die interne Lösung mit Thorsten Holländer und Tobias Burkhardt scheint sportlich aber keine schlechte Lösung sein. Die Neuzugänge kennen sich bestens in der ersten Mannschaft aus und könnten den mannschaftlichen Zusammenhalt noch weiter stärken. Gut möglich, dass dieses wieder der Schlüssel für einen erneuten Klassenerhalt in der Landesliga ist, wie auch die Heimstärke. Die Vegesacker überlegen aber, ob sie den Beginn der Heimpartien um eine Stunde (auf 13 Uhr) vorverlegen. Damit auch beim dritten Landesliga-Gastspiel wieder über den Klassenerhalt gejubelt werden kann.

 

Saison 2017/18 Landesliga Lüneburg Herren Geestemünder TV (Absteiger) TuSG Ritterhude II (Absteiger) TV Oyten (Absteiger) ESV Lüneburg SV Werder Bremen II TSV Lamstedt MTV Brackel SG Aumund-Vegesack Post SV Stade ATSV Habenhausen (Aufsteiger) Post SV Uelzen (Aufsteiger) MTV Tostedt (Relegationsaufsteiger)
Our website is protected by DMC Firewall!