Vegesack will wieder punkten

Beim Lieblingsgegner MTV Brackel

von Olaf Schnell (Die Nordeutsche) - 25.02.2017

 

Vegesack. Nach dem 8:8-Heimremis im Kellerduell in der Tischtennis-Landesliga Lüne­burg der Herren gegen den TSV Eintracht Hittfeld II steht die SG Aumund-Vegesack vor einer hohen Auswärtshürde. Hoch, weil die Vegesacker an diesem Sonnabend beim Fünftplatzierten MTV Brackel (Spielbeginn 16 Uhr) gastieren.

 

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Mannen um Mannschaftsführer Gregor Grzesik beim Fünften fast in Bestbesetzung antreten können. Bis auf den erneut privat verhinderten Thorsten Kleinert sind alle Spieler an Bord – auch Gerrit Meyer. Vegesacks Nummer zwei fährt aufgrund seiner Rückenprobleme mit dem eigenen PKW nach Brackel.

SAV-Spitzenkraft Jakob Guzmann, der sich im Spiel gegen Hittfeld II bereits zu Beginn am Rücken verletzte, stellt sich ebenfalls in den Dienst der Mannschaft, um in Sachen Klassenerhalt punktemäßig etwas vom Auswärtsspiel in Brackel mitzunehmen. So wie die Hittfelder zuletzt beim 8:8-Unentschieden. Aber auch die Vegesacker ­haben gute Erinnerungen an den Gast­geber. In der vergangenen Aufstiegssaison setzten sich Grzesik und Co. zweimal gegen die ­Brackeler durch und sicherten sich in dieser Spielzeit vor heimischer Kulisse in der Hinrunde einen Punkt (8:8).

So ein Auswärtszähler also wäre wieder okay, weil die Vegesacker hiernach zum Zweitplatzierten ESV Lüneburg reisen müssen (4. März). Aus der zweiten Mannschaft wird Tobias Burkhardt den Kleinert-Part übernehmen. Im Doppel spielt Burkhardt mit Gregor Grzesik zusammen. Neben dem Spitzendoppel Guzmann/Meyer werden zudem Kunte/Jahic gemeinsam an der Platte stehen.

Die Nordbremer hoffen in dieser guten ­Besetzung also auf ein Remis in Brackel. „Mehr wäre natürlich besser. Aber erst einmal spielen und dann gucken wir“, äußerte sich Gregor Grzesik vor dem wichtigen ­Gastspiel.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!